Titel

Zum Bearbeiten des Untertitels hier klicken

Es geht los .....
Am 06.03. starten wir gemeinsam, JEDEN Freitag von März bis Dezember in der Zeit ab 14 Uhr sind Helfertage im Park in Mönchengladbach-Eicken auf der Konzenstraße.
Wir starten mit der Errichtung einer Totholzhecke.
Die WDR Lokalzeit Düsseldorf wird uns hierbei regelmäßig mit einen Fernsehbeitrag
begleiten.

Helfertage im Juni samstags ab 10 Uhr !!!

Wildkräuterführungen und Infoveranstaltungen im EWILPA (15 Euro pro Person)
BITTE UNBEDINGT ANMELDEN!!!!!!
05.07. 11-13 Uhr Führung und Info zum Projekt und Gelände inkl. Verkostung und Infomaterial
12.07.  "

Was steht aktuell im Juni an?

- Kooperationspartner, Sponsoren, Spenden, Unterstützer, die den Wert erkennen und unterstützen

- Erde an der Mauer vom Plastik und Erde befreien
- Totolzhecke zu Ende errichten
- Wege weiter mit Holzspänen errichten
- Div. Planzungen
- Gräser mit der Sense schneiden
- Nachgewachsene Büsche und Kräuter entfernen


EWILPA
Erster innerstädtischer Essbarer Wildkräuterpark in Deutschland in Mönchengladbach-Eicken (Konzenstraße) - Beginn der Essbaren Stadt


Letztes Jahr im Dezember hat die Stadt im Zuge einer Kampagne „Blühende Stadt“ das Projekt genehmigt.


Was ist das eigentlich und warum ist das Vorzeigeprestigeprojekt ein so wichtiges Signal?

Ein EWILPA ist ein Park (mind. 3600 m2), der mit essbaren Wildkräutern (Kräuter, Sträucher, Bäume und Stauden) gestaltet und danach in kontrollierter Verwilderung extensiv bewirtschaftet wird.

Unsere Stadt hat mir ein 5.580m2 großes Gelände an der Konzenstraße verpachtet.


Unter www.ewilpa.net/moenchengladbach steht die Idee dahinter.


Ein EWILPA dient der Bildung, insbesondere in den Bereichen Umwelt- und Naturschutz, Gesundheitsvorsorge –Stichwort „Grünes Klassenzimmer“.


Er dient der ökologischen Aufwertung einer Fläche und sorgt für sozialen Ausgleich und Vernetzung.


Ein EWILPA ist ein wertvoller Beitrag zur nachhaltigen Stadtentwicklung.


Ein EWILPA ist eine moderne Allmende, das bedeutet der Eintritt ist frei und der Park steht zu den Öffnungszeiten für die Selbstversorgung mit ursprünglichen, wild wachsenden Lebensmitteln bereit.


Hier einige Ideen, wozu ein EWILPA noch dienlich sein kann:


o Artenschutz
o Permakultur
o Wildbienen
o Vernetzung
o Grüne Oase
o Treffpunkt (jung auf alt)
o Veranstaltungen/Workshops
o Produktkreationen
o Vorzeigeprojekt für andere Städte
o Quartiersbereicherung
o positive Stadtbekanntheit
o Back to the roots
o Minimalismus
o ZeroWaste
o ab 2022 Ausbildung zur Wildkräuterpädagogik
o ab 2022 Ausbildung zur Permakulturpädagogik
o Bestes Saatgut
o WIR Gefühl
o Selbstversorgung
o Regionale Gastokräuter bester Qualität
o Gesundheit (frische Luft, Ernährung, Bewegung...)
o Vorgärten vs. Schottergärten
o Essbare Stadt
o Tauschen/schenken
o Barfußerlebnispfad
...... und es werden noch unzählige Ideen hinzukommen

2,7 Millionen Jahre bedienten sich unsere Vorfahren der wilden Lebensmittel , mit Beginn der industriellen Revolution verlernten nachfolgende Generation diese Ernährung. Die Zeit der Konserven und Brühwürfel begann. Und auch der Beginn von Zivilisationskrankheiten.

Vitalstoffe, die in Wildkräutern im Durchschnitt 5 bis 10mal höher enthalten sind gerieten in Vergessenheit.


Das Gelände wird in der alten Anbaumethode Permakultur gepflegt, d.h. ein nutzbares Ökosystem zu erschaffen, welches sich selbst erhalten kann.

Hierzu wird ein Beet angelegt, das diese Methode sichtbar macht.


Anfang März wird mit den ersten Arbeiten begonnen; so wird beispielsweise eine Totholzhecke rund um das Gelände an der Konzenstraße errichtet.

Wege werden mit gehäckseltem Holz versehen, die ersten zarten Wildkräuter werden eingepflanzt, die Mauer möchte ich bunt am Liebsten gemeinsam mit Kindern verschönern uvm.


Viele weitere Städte werden unserem Beispiel folgen.

Medien werden über ihn und uns als Stadt berichten. Hierzu liegen bereits Anfragen vor.

Ein Prestigeobjekt unserer Stadt. 

Wir zeigen was machbar ist und wie man es innerstädtisch umsetzt.


Desweiteren werden Sponsoren, Kooperationspartner und regelmäßige Spender benötigt, damit attraktive Öffnungszeiten gewährleisten werden können, da ich es ehrenamtlich neben meiner Arbeit bewerkstellige und um die laufende Kosten zu decken.


Sponsoren, Kooperationspartner und Spenden, die das Projekt monatlich über einen längeren Zeitraum unterstützen, sind für die Erhaltung, Pflege und freiwillige Eigenleistung wichtig.


Nur durch diese Unterstützung kann der einzigartige Vorzeigepark langfristig Bestand haben und interessante Öffnungszeiten gewährleisten können.


Hierzu wird es mehrere Möglichkeiten geben das Projekt zu unterstützen.


Den entsprechenden Reiter "Spendenseite" findet ihr unter WEITERE oben.


Für Rückfragen, Anregungen, Tipps, Unterstützung stehe ich gerne zur Verfügung:

[email protected]
Mobil: 0175-6972622


Ich freue mich auf tatkräftige Unterstützung und bedanke mich hierfür im Voraus.

 

 

 

Meike Koppmann
Zertifizierte Wildkräuterpädagogin

 




Die WDR Lokalzeit Düsseldorf hat am 27.03. einen kurzen Beitrag über den EWILPA Mönchengladbach gesendet (ab ca. Minute 13:50).

Er ist in der WDR Mediathek für 2 Wochen verfügbar.

Den Mitschnitt werde ich auf meinem YouTube Kanal "Vrohmut" hochladen.