Titel

Zum Bearbeiten des Untertitels hier klicken


EWILPA
Erster innerstädtischer Essbarer Wildkräuterpark in NRW bei uns in Mönchengladbach-Eicken (Konzenstraße)


Letztes Jahr im Dezember hat die Stadt im Zuge einer Kampagne „Blühende Stadt“ das Projekt genehmigt.


Was ist das eigentlich und warum ist das Vorzeigeprestigeprojekt ein so wichtiges Signal?

Ein EWILPA ist ein Park (mind. 3600 m2), der mit essbaren Wildkräutern (Kräuter, Sträucher, Bäume und Stauden) gestaltet und danach in kontrollierter Verwilderung extensiv bewirtschaftet wird.

Unter www.ewilpa.net/moenchengladbach steht die Idee dahinter.


Ein EWILPA dient der Bildung, insbesondere in den Bereichen Umwelt- und Naturschutz, Gesundheitsvorsorge –Stichwort „Grünes Klassenzimmer“.


Er dient der ökologischen Aufwertung einer Fläche und sorgt für sozialen Ausgleich und Vernetzung.


Ein EWILPA ist ein wertvoller Beitrag zur nachhaltigen Stadtentwicklung.


Ein EWILPA ist eine moderne Allmende, das bedeutet der Eintritt ist frei und der Park steht zu den Öffnungszeiten für die Selbstversorgung mit ursprünglichen, wild wachsenden Lebensmitteln bereit.


2,7 Millionen Jahre bedienten sich unsere Vorfahren der wilden Lebensmittel , mit Beginn der industriellen Revolution verlernten nachfolgende Generation diese Ernährung. Die Zeit der Konserven und Brühwürfel begann. Und auch der Beginn von Zivilisationskrankheiten.

Vitalstoffe, die in Wildkräutern im Durchschnitt 5 bis 10mal höher enthalten sind gerieten in Vergessenheit.


Nachhaltigkeit, Artenschutz, Vernetzung wird groß geschrieben.


Das Gelände wird in der alten Anbaumethode Permakultur gepflegt, d.h. ein nutzbares Ökosystem zu erschaffen, welches sich selbst erhalten kann.

Hierzu wird ein Beet angelegt, das diese Methode sichtbar macht.


Verschiedene Veranstaltungen für groß und klein werden angeboten.


Anfang März wird mit den ersten Arbeiten begonnen; so wird beispielsweise eine Totholzhecke rund um das Gelände an der Konzenstraße errichtet.

Wege werden mit gehäckseltem Holz versehen, die ersten zarten Wildkräuter werden eingepflanzt uvm.


Hierfür werden Helfer benötigt. 

Listen für Interessierte werden ausgelegt bzw. werden über verschiedene Socialmediakanäle veröffentlicht.

Jede helfende Hand ist herzlich willkommen.


Viele weitere Städte werden unserem Beispiel folgen.

Medien werden über ihn und uns als Stadt berichten. Hierzu liegen bereits Anfragen vor.

Ein Prestigeobjekt unserer Stadt. 

Wir zeigen was machbar ist und wie man es innerstädtisch umsetzt.


Desweiteren werden Sponsoren, Kooperationspartner und regelmäßige Spender benötigt, damit attraktive Öffnungszeiten gewährleisten werden können, da ich es ehrenamtlich neben meiner Arbeit bewerkstellige und um die laufende Kosten zu decken.


Sponsoren, Kooperationspartner und Spenden, die das Projekt monatlich über einen längeren Zeitraum unterstützen, sind für die Erhaltung, Pflege und freiwillige Eigenleistung wichtig.


Nur durch diese Unterstützung kann der einzigartige Vorzeigepark langfristig Bestand haben und interessante Öffnungszeiten gewährleisten können.


Hierzu wird es mehrere Möglichkeiten geben das Projekt zu unterstützen.

Ein Spendenbutton findet sich hier am Ende der Seite.


Für Rückfragen, Anregungen, Tipps, Unterstützung stehe ich gerne zur Verfügung:

[email protected]
Mobil: 0173 3859819


Ich freue mich auf tatkräftige Unterstützung und bedanke mich hierfür im Voraus.

 

 

 

Meike Koppmann
Zertifizierte Wildkräuterpädagogin